Alle Erbsen Gesunde Erbsen

Alchemie des Körpers: Ich wähle, mich selbst zu heilen!

12. Mai 2017
Greg Bryers umarmt

Wow! Wie wunderbar war das denn? Als Greg Bryers mit seinem Kurs Alchemie des Körpers zu Gast in Vorarlberg war, durfte ich ihn das erste Mal umarmen. Ich kannte den gebürtigen Neuseeländer davor nicht persönlich, hatte nur einmal kurz mit ihm geskypt (wobei schon das ein Erlebnis war). Über sein Tun und insbesondere seine Umarmungen hatte ich allerdings viel gehört: Bei großen Veranstaltungen stehen die Leute sogar Schlange, um sich in seine Arme zu begeben! „Da soll etwas passieren, das man nicht in Worte fassen kann“, hieß es immer. Und yep – stimmt! Man kann es nicht beschreiben oder erklären, denn es ist einfach nur magisch! Greg Bryers ist Alchemist*, Masseur und „the man with the magic hands“. Hände, mit denen er zur Heilung beitragen kann – mit Betonung auf beitragen, denn er heilt niemanden. Stattdessen fragt er den Körper, mit dem er arbeitet, was dieser benötigt und welcher Beitrag er sein kann, damit größtmögliche Leichtigkeit, Veränderung und Selbstheilung entstehen können.

Jeder von uns hat über die Jahre Barrieren um sich aufgebaut. Barrieren, die vor allen möglichen Dingen schützen sollen: Verletzungen, Bewertungen, Ängsten, whatever. Das Problem: Sie schotten uns auch vor dem Guten und Schönen ab. Und so schränken wir uns und unser Leben selbst ein, begrenzen uns etwa durch Glaubenssätze in unserem Sein und in unserer Wahrnehmung. Das mag eine Weile gut gehen. Irgendwann aber wird es zu viel und wir reagieren mit Schmerzen, Beschwerden, Leiden, Depressionen und anderen körperlichen, psychischen und/oder psychosomatischen Erkrankungen. Greg Bryers Oder wie Greg sagt: „Der Mensch ist wie ein Haus mit vier Wänden: einer emotionalen, physischen, psychischen und einer spirituellen. Ist nur eine davon leicht beschädigt oder sogar kaputt, wird das Haus instabil. Es braucht alle vier Aspekte, um unser Leben in Balance zu halten.“ In seinen Kursen wie z.B. der Alchemie des Körpers, durch sein Tun und durch seine Umarmungen schafft Greg einen Raum, der Veränderung ermöglicht. Ein Raum, in dem wir Barrieren niederreißen und Begrenzungen loslassen können, um das zu sein, was wir wirklich sind: wundervolle unendliche Wesen in gesunden Körpern, die alles empfangen, wonach sie fragen. Übrigens: Alles ist eine Wahl – und WIR treffen die Wahl. Laut Greg ist es tatsächlich so einfach: „Wir wählen, ob wir glücklich oder unglücklich sind, ob wir Schmerzen signifikant und relevant machen, ob wir leben oder sterben.“

Und der Mann mit den magischen Händen weiß, wovon er spricht! Der Vater von vier erwachsenen Kindern hatte nicht nur mehrere Schlaganfälle sowie Nahtoterfahrungen, sondern saß über fünf Jahre im Rollstuhl. Heute zeigt Greg den Menschen weltweit, wie sie sich selbst heilen können. Und nein, er reist nicht im Rollstuhl um die Welt, denn er hat gewählt, auf zwei Beinen durchs Leben zu gehen. Ein Leben, für das er sich täglich aufs Neue entscheidet: „Jeden Morgen, wenn ich aufwache, wähle ich zu leben, dankbar und glücklich zu sein.“ „Das sagt sich so einfach“, mag man jetzt denken. Und ich geb eh zu, dass ich tief in mir nach wie vor hin und wieder die geistige Augenbraue ganz leicht hochziehe. Dabei weiß ich, was sich alles verändern kann, wenn ich wähle. Ich weiß, dass ich die Kraft habe, mich selbst zu heilen. Ich habe es bereits getan und tue es immer wieder. Und jetzt weiß ich auch, dass ich jederzeit in diesen Raum treten kann, den wir bei der Alchemie des Körpers gemeinsam kreiert haben. Wie genial ist das denn? Schließlich bietet mir jeder Tag die Chance, mich zu verändern. Greg Bryers sieht das genauso: „Veränderung hört nie auf. Sie findet ständig statt und daran wird sich auch in meinem Leben nichts ändern.“

Wer jetzt auch Lust bekommen hat, Greg Bryers zu umarmen: Hier findest Du immer seine aktuellen Kurse.

Alchemie des Körpers *Achemie ist ein alter Zweig der Naturphilosophie und bezeichnet die Lehre von den Eigenschaften der Stoffe und deren Reaktionen. Alchemisten selbst sprechen mitunter von der „Königlichen Kunst“, die die stoffliche Welt verwandelt und zugleich der inneren geistigen Wandlung beitragen soll.

2 Kommentare

  • Antworten Fari 12. Mai 2017 at 13:50

    Liebe Iane, klingt voll interessant. Wenn ich nächste Woche nicht schon unterwegs wäre, wär ich nach Vorarlberg gekommen! 😉 Hätten wir dann auch mit einem persönlichen Kennenlernen verbinden können! 🙂 Ganz Liebe Grüße, Fari

    • Antworten iane 12. Mai 2017 at 21:32

      oh, wie wunderbar das wäre, wenn Du dabei wärst!
      Aber das nächste Mal kommt bestimmt und wann immer wir und kennenlernen – persönlich – ich freu mich sehr drauf.
      Alles liebe 🙂

    Schreib einen Kommentar

    Zeitlimit abgelaufen. Bitte neu laden.

    %d Bloggern gefällt das: