Alle Erbsen Erbseneintopf

Apfelmus – einfach nur Apfelmus

19. September 2016
Apfelmus nach den 5 Elementen - Koch- und Ernährungslehre der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM)

Wenn ich nach dem Mittagessen das Apfelmus aus dem Kühlschrank hole, sagt mein Mann so gut wie jedes Mal: „Wie die Omi. ‚Apfelmus schließt den Magen’, hat sie immer gesagt.“ Ich hab die Schwiegeromi leider nie kennengelernt, denn nach allem, was ich von ihr gehört habe, muss sie eine tolle Frau gewesen sein – nicht nur weil sie wie ich täglich Apfelmus gegessen hat.
Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wann das bei mir angefangen hat, aber einen Tag ohne Apfelmus gibt es bei mir eigentlich nicht mehr: Meist löffle ich es mittags nach dem Essen – zwei, drei Bissen und genug. Sollte ich mal zu Mittag mal nicht zuhause sein, gehört es halt nach dem Abendessen fix dazu. Und selbst wenn ich auf Reisen bin bzw. wir einen Wochenendtrip machen, hab ich so gut wie immer ein Glas dabei.

Dabei kommt mir kein gekauftes Apfelmus ins Haus. Erstens weil ich wissen möchte, was drin ist. Zweitens aber auch weil mir mein eigenes, nach den 5 Elementen (der Ernährungslehre der Traditionellen Chinesischen Medizin) zubereitete Apfelmus einfach am besten schmeckt. Laut TCM stärkt Apfelmus unser Lungen-Qi – und das macht nun richtig Sinn. Geht es nach den Chinesen ist die Lunge bzw. das darin sitzende Lungen-Qi nämlich dafür verantwortlich, Viren und Bakterien abzuwehren. Sprich: Stärken wir unsere Lunge, stärken wir unsere Abwehrkräfte und das ist jetzt, da der Herbst so richtig Einzug hält, natürlich besonders wichtig: Draußen wird es kälter, nasser und grausliger. Die Menschen um uns herum husten und schnupfen, was das Zeug hält – und wollen uns im Anschluss am liebsten die Hand zur Begrüßung geben.
Kleiner Einschub: Entweder wasch ich mir danach sofort die Hände oder ich bin einfach nur ehrlich und lehne dankend ab, freilich nicht ohne zu erklären, dass ich in Erkältungszeiten wie diesen doch lieber „salopp“ und „kniggefrei“ grüße – auch so kann man sein Lungen-Qi stärken…

Walnüsse und Mandeln, (gekochte) Haferflocken, Kürbis, Karotten und Pastinaken gehören neben Apfel und Birne ebenfalls zu den Lebensmitteln, mit der wir unsere Lunge unterstützen können. „Praktisch“, dass sie alle gerade jetzt Saison haben. Ein schnelles Lungen-stärkendes Frühstück gefällig? 1 Tasse Haferflocken 5-10 Minuten mit ca. 3 Mal soviel Wasser köcheln lassen. Dann mit Zimt würzen, Rosinen oder andere Trockenfrüchte hinzufügen, Apfel- oder Birnenmus dazugeben und mit Mandelsplitter bestreuen. Ich persönlich geb meist einen geriebenen Apfel in mein warmes Frühstück (abgesehen davon, dass ich vorgekochten Reis statt Haferflocken und noch ein paar Gewürze und Zutaten mehr verwende – aber dazu gern ein anderes Mal, wenn es Euch interessiert…). Doch wenn es mal schneller gehen muss, kommt mir gern auch ein solcher Porridge in die Schale.
Und das Apfelmus hab ich sowieso immer im Kühlschrank, denn das bereite ich alle paar Wochen auf Vorrat vor…

Äpfel, Zitronen, Zimt und Kardamom - Zutaten für ein Apfelmus nach den 5 Elementen

Apfelmus nach den 5 Elementen
Zutaten für ca. 4-5 kleine Gläser (212 ml)

  • 4 große Äpfel
  • halbe Zimtstange
  • 2 EL Rohrzucker
  • 2 Kapseln Kardamom
  • Salz
  • 1 unbehandelte Zitrone (Saft und Schale)
  • 1 EL Kuzu (Bindemittel, gibt’s im Bioladen oder Reformhaus)

Äpfel würfeln, Kardamom mörsern, Zitronenschale abreiben und Saft der Zitrone auspressen.
Zwei Tassen Wasser (ca. 400 – 500 ml) aufkochen und Zimtstange kurz mitkochen. Ich gebe sie immer in einen Teebeutel – so kann ich sie am Schluss gut entfernen (und vor allem vergesse ich nicht darauf, denn Apfelmus mit pürierter Zimtstange war nicht so gut 😉 ).
Nun Äpfel und Rohrzucker hinzufügen, Kardamom, etwas Salz, Zitronensaft und Zitronenschale zugeben, vermengen und alles auf mittlerer Hitze so lange köcheln lassen, bis die Äpfel weich sind.

…während die Äpfel vor sich hin kochen, hier ein kleiner „Info-Einschub“: Verwendet Ihr die Zutaten in dieser Abfolge, kocht Ihr im „Kreis der 5 Elemente“. Das heißt, Ihr fügt die fünf Geschmäcker in einer bestimmten Reihenfolge hinzu – und zwar süß, scharf, salzig, sauer und dann bitter. So wird sichergestellt, dass alle Organe angesprochen werden. Außerdem ist das Apfelmus (bzw. jedes andere Gericht) dadurch bekömmlicher.
Unsere Verdauung wird bzw. würde es uns natürlich danken, wenn wir immer nach diesem Kreis kochen. Ein „Muss“ ist es allerdings nicht, sondern in gewisser Weise wohl eher das „Zuckerl“ in der gesunden 5-Elemente-Küche.

…jetzt aber zurück an den Herd und den Topf von eben diesem nehmen. Zimtstange entfernen (!) und pürieren.
1 EL Kuzu in 7 EL kaltem Wasser auflösen und zum Apfelmus geben. Den Topf nochmals kurz auf die abgeschaltete Herdplatte stellen und aufwallen lassen – nicht aufkochen, Kuzu sollte nämlich niemals gekocht werden.

Noch heiß (!) in saubere Gläser füllen. Wichtig dabei: Die Gläser auf ein nasses Tuch oder ein Holzbrett stellen (ansonsten kann das Glas wegen des Wärmeunterschieds springen). Sauber arbeiten und die Gläser noch heiß verschließen. Hält im Kühlschrank mehrere Wochen.

Apfelmus nach den 5 Elementen in Gläser abgefüllt

Keine Kommentare

Schreib einen Kommentar

Zeitlimit abgelaufen. Bitte neu laden.

%d Bloggern gefällt das: